Wälder (Baum-Plantagen)

Unseren Baum-Plantagen geht es schlecht.

Der erhoffte Profit lässt sich nicht mehr erzielen. Wir Waldbesitzer werden noch ganz arm.

Vor ca. 50 Jahren wurde beschlossen, wir bepflanzen “unsere”, für die Landwirtschaft nicht nutzbaren Flächen, mit Baum-Plantagen. Die Bäume müssen schnell wachsen, damit ich (der Waldbesitzer) den Gewinn,  beim Verkauf, noch selbst einstreichen kann.

Die Bäume dürfen nur möglichst wenig Äste haben, Äste stören beim Zuschneiden.

Aus der Physik wissen wir: Ein Baum, der nur ganz oben Zweige hat, hat einen hohen Schwerpunkt, er kippt also leicht um (Sturm).

Aus der Landwirtschaft wissen wir: Monokultur über mehrere Jahre laugt den Boden aus (Schlechter Wuchs).

Aus der Biologie wissen wir: Ist der Tisch reich gedeckt, dann gibt es auch viele Gäste (Borkenkäfer).

Hätten wir in der Schule doch besser aufgepasst. Auch vor 50 Jahren wurde dieses Wissen in den Schulen gelehrt.

Jetzt steht natürlich noch die Frage im Raum: Wie bekomme wir trotzdem  unseren geplanten Profit?

Ganz einfach: Wir lassen uns eine neue Baumplantage aus Steuergeldern bezahlen, und damit der Gewinn stimmt, schießen wir die Hälfte aller Rehe ab. Wir können dann das gute Wildfleisch verkaufen oder unter uns Waldbesitzern aufteilen.

ES GIBT ALSO IMMER EINE GUTE LÖSUNG (für uns Waldbesitzer), solange es genug Menschen gibt, die Alles bezahlen.

Fazit: Meine Meinung, die Meinung eines einfachen Bürgers, also kein Waldbesitzer.

LASSEN WIR DER NATUR MEHR PLATZ, DIE NATUR BRAUCHT DIE FREIHEIT SICH SELBST ZU REGENERIEREN!

Sobald der Menschen sich einmischt, und nur an den Profit denkt, wird sich keine robuste NATUR entwickeln können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.