Bahnstrecke oder Radweg

Auf der Briloner Forum Seite https://www.brialog.de/ kann darüber abgestimmt werden. Natürlich kann auch jeder, wie in einem Forum üblich, seine Meinung sagen.

Zitat: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Stimmungsbild bewusst als „allgemein“ bezeichnet wird und sich somit auf Ihre grundsätzliche Ansicht zu der Fragestellung beziehen soll – ohne in die Tiefe zu gehen. Somit erfolgt die Abfrage auch ohne die Darstellung von Machbarkeit, Kosten, Zeitplan zur Realisierung und anderen Aspekten. Was die Zukunft bringt, welche Ansicht in der Kommunalpolitik vertreten wird, welche Möglichkeiten des Einflusses Brilon hat und ob überhaupt eine der Ideen realisiert werden kann, ist offen!

Es geht also um die Meinungsbildung zu einem anstehenden Thema, nicht um eine verbindliche Abstimmung. Im Forum “BRIALOG” können die Bürger Ihre Meinung der Stadtverwaltung mitteilen.

2 Kommentare

  1. Die Almetalbahn
    Die CDU in Brilon möchte die Bahnstrecke von Brilon bis Paderborn so schnell wie möglich reaktivieren.
    Aus diesem Grund soll das Büro “Intraplan Consulting GmbH” eine “Standardisierte Beurteilung” erstellen.
    So steht’s zumindest in der Westfalenpost vom 14.September 2019.
    Dieses Gutachten soll “keine überhöhten Ansprüche an Strecke und Betrieb” stellen.
    Wichtig ist: Die “1” muss stehen. Was immer das bedeutet, ich weiß es jedenfalls nicht.
    Für die CDU ist die “Almetalbahn” scheinbar ein prestigeträchtiges Projekt.

    Ich bin immer noch der Meinung, ein Radfahrweg, oder eine Teststrecke für autonomes Fahren passt viel besser in eine Zeit, in der wir uns über einen Klimawandel Gedanken machen müssen.

    Am gleichen Tag, steht auch dieser Bericht in der Westfalenpost: “Der Bahn fehlen drei Milliarden Euro”.
    Da frag ich mich, wer soll die Relativierung und den Betrieb der Almetalbahn bezahlen.

    Die Kosten für das Gutachten hätte man bestimmt besser verwenden können.
    Wir werden sehen, ob das “Mitfall-Prinzip” oder das “Ohnefall-Prinzip” eine hypothetisch lebenswerte zukünftige Welt bringen wird.

    Bei der Abstimmung im Forum “Brialog” haben insgesamt 287 Personen abgestimmt. Es ist also nach einer Relativierung (Brilon hat 25417 Einwohner Stand 2018), keine repräsentative Umfrage und nur ein sehr schwaches Argument für die Almetalbahn.
    Für mich, als Almer, ist es nur schwer einsehbar, dass eine 40 Tonnen schwere Eisenbahn jeden Tag laut quietschend durch Alme fährt. Da wir keinen Bahnhof mehr haben wird der Zug wahrscheinlich auch nicht anhalten. Wir müssen dann nach Brilon fahren, dort in den Zug einsteigen und dann geht’s wieder zurück.
    Leider finde ich keinen vernünftigen Grund die Almetalbahn zu reaktivieren, ich bin ja auch nicht in der CDU.

  2. Auf der Alme-Info Seite wird auf zwei Artikel hingewiesen.
    Der Inhalt betrifft die Reaktivierung der Almetal-Bahn zwischen Marburg, Brilon, Paderborn und Bielefeld.

    CDU und SPD sind gemeinsam für eine Reaktivierung.

    Das Klima soll sich verbessern. Wie soll das mit der Eisenbahn gelingen?
    Der Verbrennungsmotor einer Diesellok hat einen enormen Energieverbrauch, und das immer. Das Gewicht eines Menschen spielt da nicht wirklich eine Rolle. Wir erhöhen erst einmal den Energieverbrauch, oder soll die Strecke auch gleich elektrifiziert werden?
    Was ist mit dem letzten Wegstück, wie komme ich an mein Ziel?
    Was ist mit meinem Gepäck?
    Wie kann ich meinen Einkauf transportieren?
    Hält die Bahn auch in jedem Dorf, oder nur in den Städten?
    Wie soll der Pendler vom Bahnhof zu seiner Firma kommen?
    Wie soll ein Student vom Bahnhof zur Uni kommen?

    Die Bahn hat ein eingebautes Vorfahrtsrecht. Das sollten alle wissen, auch unsere Schulkinder.
    Der Bremsweg einer Lok beträgt mehrere hundert Meter. Selbst wenn der Zugfahrer das Hindernis auf den Schienen weit vor sich sieht, kann er nicht rechtzeitig anhalten.
    Warum wird so eine ca. 180 Jahre alte Technik nicht an unsere hektische, schnelle Welt angepasst?
    Wir benutzen eine alte, nicht viel verbesserte Technik, um das Klima zu verbessern?

    Die Bahn muss auf Strecken fahren, die wenig Steigung aufweisen. Über eine Berg kann sie nicht fahren. Dafür werden Tunnel gebaut. Eine sehr kostspielige Angelegenheit. Auch der Unterhalt, das Personal die Wartung kostet Geld.

    Fazit: Die Bahn ist ein deutlicher Schritt zurück. Selbst wenn die Züge immer voll würden, verbrennen wir eine Menge Geld und Energie.

    Strecken mit wenig Steigung sind auch für umweltverträgliche Fahrzeuge interessant.

    http://alme-info.de/2019/10/10/kommt-der-zug-doch-ins-rollen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.